Ein würdiges Derby PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 09. März 2014 um 09:59 Uhr

Am gestrigen Samstag war wieder einmal Derby-Zeit. Diesmal empfingen die Rittersgrüner Mannen den SV Beierfeld in eigener Halle und es sollte ein würdiges Derby werden.

Die Beierfelder, mit vielen Schlachtenbummlern und großem Bus angereist, sowie zahlreiche Fans der FSV-ler sorgten für den entsprechenden Rahmen. Vor der Halle in Breitenbrunn waren die Biertischgarnituren gut frequentiert und unser Abteilungsleiter Dietmar Lang stand am Grill und brutzelte Würste und Wiegebraten.
Nach der Niederlage in der Vorwoche bei den Plauener Spitzen und der doch sehr ausgedünnten Bank der Rittersgrüner standen die Vorzeichen, zumindest was die Spieleranzahl anging, wieder etwas besser, denn man konnte das Spielprotokoll vollständig füllen. Es fehlten aber, wie schon am vergangenen Wochenende die Stammkräfte, Philipp Lang (Prüfungsvorbereitungen), Michael Blei, Tilo Mothes (beide im FSV-Lazarett) und Andy Päßler (verhindert). Nach der Niederlage gegen Plauen war an diesem Samstag eine geschlossene Mannschaftsleistung notwendig, um sich für die 20:30 Hinspielpleite in der Spiegelwaldhalle zu revanchieren. Der Tabellenzweite aus Beierfeld, welcher in der Vorwoche im Spitzenspiel der Liga dem Tabellenführer aus Niederwiesa einen Punkt abringen konnte, war ebenfalls in voller Mannschaftsstärke angereist und sicher auch bis in die Haarspitzen motiviert.
Zumindest waren es die Beierfelder Fans, welche schon in den Anfangsminuten der Partie "Auswärtssieg" skandierten. Mit einem 1:3 und 2:4 fiel die übliche Anfangsnervosität unserer Männer ab, man fand endlich ins Spiel und konnte zum 4:4 ausgleichen. Zuvor hatten die Beierfelder über ihren gewohnt starken und druckvoll spielenden Rückraum gepunktet. Wie schon im Hinspiel versuchten die Beierfelder mit einer offensiven Abwehr gegen Toni oder Florian Schreinert die Kreise des FSV-Rückraums zu stören. Durch variables Spiel und hohe Laufbereitschaft konnte aber diese taktische Maßnahme gut bekämpft werden und man zwang den SV wieder in seine 6:0-Abwehr. Mit dem angesprochenen Ausgleich einwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Der SV legte meist ein Tor vor, doch die Rittersgrüner zogen immer wieder nach. Mit dem 11:10 gelang die zweite Führung (zu vor 6:5) in der Partie, welche dann auch mit dem 13:11 zur Pause behauptet wurde.
Die Halbzeitansprache viel in dieser Woche wieder etwas ruhiger aus. Mit dieser Führung im Rücken und mit dem bis dahin Gezeigten konnte man das Match kontrollieren und ein konzentriertes Spiel aufziehen. Der erste Angriff in Halbzeit zwei gehörte unseren Männern und man ging prompt drei Tore in Front (14:11). Die Rittersgrüner bekamen zusehends die Oberhand und kontrollierten immer mehr das Spiel. Über die Stationen 15:12, 19:16 und 21:17 wurde eine Drei- und Viertoreführung untermauert. Dann Mitte der zweiten Halbzeit stellten die Beierfelder erneut ihre Deckung um und nahmen die Schreinert-Brüder kurz. In der dieser Phase nahm Guido Goldmann das Heft in die Hand und schaffte mit starken Einzelaktionen Platz für den an den Kreis auflösenden Toni Schreinert oder passte auf den außen spielenden Max Plasczyk, der einen sehr guten Tag erwischte und jeden seiner Versuche verwandelte. Zudem kam noch eine starke Leistung von Tobias Brückner im Tor, der dies mit sieben entscheidenden Paraden unter Beweis stellte. Nach etwa 55 gespielten Minuten konnte eine 7-Toreführung erzielt werden und die Beierfelder merkten langsam, das an diesem Samstag in Breitenbrunn nichts mehr zu holen sein sollte. Mit dem 28:19 konnten die Rittersgrüner dann den Endstand markieren und man ging als verdienter Sieger aus diesem Derby hervor.
Noch auf dem Spielfeld feierten beide Mannschaften die teilweise in Zweierreihen stehenden Fans und bedankten sich somit für diesen sensationellen Rahmen dieses Spiels. Für eine Überraschung sorgte dann einmal mehr unsere Ute, die uns eines ihrer selbst geschriebenen Gedichte vortrug und an jedem der Mannschaft eine von ihrer Nichte Tabea gehäkelten Mütze überreichte. Ein riesen Dankeschön von der ganzen Mannschaft an dich, Tabea.
Ein riesen Lob an die zahlreichen Fans beider Lager, die beiden Chemnitzer Schiedsrichter, an Beierfeld und vor allem an unsere Männer, die mit einer geschlossen Mannschaftsleistung und diszipliniertem Spiel diese schwere Aufgabe bravourös gemeistert haben. Ein großer Dank gilt auch wieder einmal den vielen Helfern an der kulinarischen Front, welche auch dazu beigetragen haben, das an diesem Samstag ein würdiges Derby gefeiert werden konnte.

Rittersgrüner Aufgebot:

Tobias Brückner, Marcel Seltmann, Marcus Schützler - Heiko Seltmann (1), Toni Schreinert (12), Oliver Poller (1), Marwin Täubner, Sebastian Eule, Florian Schreinert (5/1), Steffen Täubner, Maximilian Plasczyk (3), Martin Klier (1/1), Dirk Hentschel, Guido Goldmann (5/1)
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Nächsten Termine

Keine Termine

Bilder