Zuhause bärenstark! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 09. Februar 2014 um 10:17 Uhr

Mit zwei deutlichen Niederlagen in Niederwiesa und Annaberg hätte das Jahr 2014 für unsere Mannschaft kaum schlechter starten können. Es wurde höchste Zeit, dass endlich wieder ein Heimspiel auf dem Plan stand, da man im Verlauf der Hinrunde in Breitenbrunn meist bessere Leistungen als in der Ferne abrufen konnte. Zu Gast war der HC Klingenthal, der uns, nach dem Wiederaufstieg, im Hinspiel keine Chance und mit leeren Händen nach Hause fahren ließ. Die Anfangsminuten der Partie gehörten unserem Team. Nach zehn Minuten stand es 5:2. Den Gästen fehlte glücklicherweise ein wenig das Zielwasser im Torabschluss und auch Torhüter Marcel Seltmann lieferte in der ersten Hälfte eine gute, konzentrierte Arbeit. Nachdem sich der Tabellenachte wieder bis auf einen Treffer (6:5) heran gekämpft hatte, zogen unsere Jungs mit einem 6:0-Lauf auf 11:5 davon. Nur wenige Minuten später, die nächste unschöne Szene. Im Gegenstoß wurde unser Spielmacher Toni Schreinert unsanft von den Beinen geholt, was dem gegnerischen Spieler zu Recht die sofortige Rote Karte einbrachte. In den letzten Minuten der ersten Hälfte kam unser Spiel ins Stocken. Einige gute Chancen konnten aufgrund von technischen Fehlern im Passspiel oder durch Abschlüsse im Torraum nicht genutzt werden. Nur zweimal konnten wir den Ball in dieser Phase im gegnerischen Torgehäuse unterbringen. Und so gelang es den Gästen unseren komfortablen Vorsprung bis auf drei Treffer (12:9) zu verkürzen und für eine spannende Ausgangslage für den zweiten Spielabschnitt zu sorgen. Doch nach dem Wiederanpfiff machten unsere Männer endgültig Ernst und bauten den Vorsprung wieder auf den alten Abstand aus. Dies lag vor allem an einer sicheren Abwehrreihe, die es den Klingenthalern schwer machte, zu einfachen Toren zu kommen. Was in Annaberg eher einem aufgescheuchten Hühnerhaufen glich, hatte wieder die Bezeichnung Defensiv-Verbund verdient. Im Angriffsspiel beschränkte man die unnötigen Fehler fortan auf ein Minimum und spielte seine Chancen konsequenter heraus, wodurch der Abstand bis zur 50. Minute auf zehn Tore anwuchs. In den verbleibenden Minuten konnten nun noch einige Umstellungen vorgenommen werden, um allen Akteuren die verdiente Spielpraxis zu verschaffen. Mit dem verdienten 29:18-Erfolg konnte unsere Mannschaft die altbekannte Heimstärke erneut unter Beweis stellen und sogar den vierten Tabellenrang von Plauen zurückerobern.


Rittersgrüner Aufgebot:

Marcel Seltmann, Marcus Schützler – Heiko Seltmann, Toni Schreinert (12/2), Oliver Poller (2), Tilo Mothes (1), Marwin Täubner, Philipp Lang (6/2), Sebastian Eule (2), Florian Schreinert (5/1), Steffen Täubner, Andy Päßler, Maximilian Plaszcyk, Guido Goldmann (1)
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Nächsten Termine

Keine Termine

Bilder