Heimserie gerissen PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 07. März 2012 um 12:31 Uhr

Im neunten Heimspiel der aktuellen Saison setzte es am vergangenen Wochenende die erste Niederlage in eigener Halle für unser Team. Nach einer anfänglichen Führung unserer Mannschaft, übernahm der Tabellenzweite aus Oederan nach etwa zwölf Minuten zunehmend die Kontrolle über die Partie. Ohne Toni Schreinert und der damit verbundenen Feuerkraft aus dem Rückraum, gelang es uns nur selten die 6:0-Deckung der Gäste vor schwierige Aufgaben zu stellen. Beinahe ausnahmslos versuchten sich unsere Männer aus der Nahdistanz, was es dem Abwehrriegel des Gegners einfach machte uns entscheidend beim Wurf zu stören. Durch eine Vielzahl von technischen Fehlern im Spielaufbau, verschafften wir dem HV die Chance durch schnell vorgetragene Gegenstöße zu einfachen Toren zu kommen. Zwar bot sich uns in den letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff noch einmal die Chance das Spiel wieder enger zugestalten, jedoch gelang es uns nicht zwei 100%-Chancen, frei vor dem Torhüter stehend im Kasten unterzubringen. Zu allem Übel verwandelten die Mittelsachsen einen in letzter Sekunde gegebenen Strafwurf zum 11:14 Halbzeitstand. Drei Tore Rückstand sind in 30 Minuten locker aufzuholen, doch nach dem Wiederanpfiff präsentierte sich unsere Mannschaft blutleer und ohne neue Ideen. Nach drei schnellen Toren der Gäste liefen wir nun einem Sechs-Tore-Rückstand hinterher und das Spiel entwickelte sich zu einem Debakel. In den Folgeminuten nahmen uns die viel frischer wirkenden Gäste buchstäblich auseinander. Auch Spielmacher Michael Blei, der mit insgesamt zehn Treffern als einiger zu überzeugen wusste, musste seiner vielen Laufarbeit Tribut zollen und brauchte zwischenzeitlich eine Pause am Spielfeldrand. In der Rückwertsbewegung sahen sich nicht selten ein bis zwei Rittersgrüner Verteidiger einer Überzahl heraneilenden Oederanern gegenüber. Nach 60 Minuten waren es 15 Treffer (24:39) die die beiden Teams trennten. In den kommenden Spielen stehen wir nun mehr den je unter Druck, denn die beiden schärfsten Verfolger aus Klingenthal und Chemnitz punkteten beide und finden sich nur noch drei beziehungsweise vier Zähler hinter uns.


Torschützen:
Michael Blei (10), Florian Schreinert (5), Philipp Lang (5/2), Oliver Poller (2), Heiko Seltmann, Andy Päßler (je 1)
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Nächsten Termine

Keine Termine

Bilder