Auswärts weiter ohne Sieg PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 18. Februar 2012 um 10:42 Uhr
Sebastian Eule, Oliver PollerAuch nach dem achten Auswärtsspiel der laufenden Saison müssen unsere Männer weiterhin auf den ersten Erfolg in der Fremde warten. Beim Tabellennachbarn aus Schneeberg unterlag unser Team mit 29:26. In der ersten Hälfte waren die Hausherren das spielbestimmende Team. Speziell auf die von außen einlaufenden Flügelspieler konnte sich unsere Abwehrreihe zu selten einstellen. Zu oft fanden die SVler die Lücken, die ihre druckvoll agierenden Rückraumspieler rissen. Einige frühe Zeitstrafen taten schon vor dem Halbzeitpfiff ihr übriges und ließen den Vorsprung der Bergstädter auf zwischenzeitlich drei Treffer aus. Im Angriffsspiel fehlten oft zündende Ideen, die den Abwehrriegel des Kontrahenten vor ernsthafte Aufgaben stellen hätten können.

Doch in den letzten Minuten vor der Pause kämpften wir uns bis auf 15:14 heran, was für den zweiten Spielabschnitt alles offen lassen sollte. Nach dem Wiederanpfiff konnten wir dank dreier schneller Tore mit 15:17 die Führung erobern und der Spielverlauf schien zu kippen. Just in diesem Moment ließen die Referees mit einigen dubiosen Entscheidungen die gute Phase unserer Mannschaft jäh enden. In der 35. Spielminute flog Kreisläufer Philipp Lang, vorher ohne jegliche Verwarnung, mit Rot vom Parkett. Der Grund soll ein Stoß gegen den Oberkörper eines im sprungbefindlichen Schneeberger’s gewesen sein, der zu diesem Zeitpunkt gut und gerne drei Meter entfernt gewesen war. Im gleichen Atemzug handelte sich Linksaußen Heiko Seltmann, beim Versuch die Situation zu klären, für angebliche Schiedsrichterbeleidigung, eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe ein. Schon wenige Sekunden später bemerkten die Unparteiischen, die zusehens die Kontrolle über die Partie verloren, dass sich nicht der Rittersgrüner sondern ein in der Nähe stehender Gegenspieler im Ton vergriff. Doch dennoch durfte der Falsche Akteur auf der Bank Platz nehmen. Die folgenden Minuten in doppelter Unterzahl reichten den Gastgebern, um die Führung zurückzuerobern. Zwar gelang es unseren verbliebenen Spielern in der Folge den Anschluss zu halten, jedoch war ihnen eine erneute Führung nicht vergönnt. In den Schlussminuten zogen die Schneeberger noch bis auf schlussendlich drei Treffer davon (29:26) und fuhren nicht unverdient, aber durchaus hartumkämpft die zwei Zähler ein. Mit diesem Sieg schieben sich die Schneeberger bis auf einen Punkt an unsere Männer heran und die Luft nach unten wird zunehmend dünner. Angesichts des enorm schweren Programms gegen Saisonende, muss in den nächsten Spielen unbedingt gepunktet werden, um wieder mehr Raum zwischen uns und die Abstiegsränge zu legen.



Torschützen:
Toni Schreinert (11/4), Heiko Seltmann, Florian Schreinert (je 4), Michael Blei, Philipp Lang (je 3), Oliver Poller (1)

 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Nächsten Termine

Keine Termine

Bilder