Bezirkspokal - Viertelfinale, wir kommen! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 10. Oktober 2011 um 11:31 Uhr

ImageIn der zweiten Runde des Bezirkspokals empfingen wir die zweite Mannschaft des Zwönitzer HSV. Unser Gegner ging aufgrund seiner höheren Spielklasse als Favorit in die Partie, somit konnten wir ohne Erfolgsdruck in die Begegnung starten und frei aufspielen.

In den ersten Minuten konnten wir das hohe Tempo der Gäste nicht mitgehen. Speziell in der Abwehr fanden unsere Leute kein Mittel gegen die Werfer des HSV. Ein ums andere Mal konnten wir sie nicht entscheidend bei ihren Torversuchen stören. Auch im Angriff klemmte zu Beginn die Säge. Nur ein Bruchteil unserer Würfe fand sein Ziel und ungewohnt viele technische Fehler sorgten für unnötige Ballverluste. Nun mussten wir einem Vier-Tore-Rückstand (1:5) hinterher laufen. Erst nach etwa 15 Minuten fanden wir besser in die Partie. In der Verteidigung gelang es uns die Rückraumleute schneller zu stellen und sie zu überhasteten Würfen zu zwingen. Tor für Tor kamen wir wieder heran. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Bis zu Halbzeit konnten wir sogar mit einem Treffer (12:11) in Front gehen. Nach der Pause konnte man keinen Klassenunterschied mehr zwischen den beiden Mannschaften erkennen. Anders als in der Begegnung vom vergangenen Wochenende hatten wir auch vom Sieben-Meter-Punkt mehr Glück. Bis auf einen Versuch fanden alle Bälle den Weg in die Maschen. Aufgrund einiger Verletzungen mussten wir schon frühzeitig unsere Formation umstellen. Spielmacher Michael Blei wechselte auf die ungewohnte linke Außenbahn, wusste jedoch mit einigen sehenswerten Treffern zu überzeugen. Wenige Momente vor dem Ende hatten wir die Möglichkeit mit zwei Toren Vorsprung für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch im Spielaufbau verloren wir den Ball an den Gegner, die zum direkten Gegenstoß ansetzten. Einzig Oliver Poller konnte dem enteilenden Gegenspieler folgen. Zwar behinderte er den Zwönitzer regelwidrig bei dessen Abschlussversuch und musste somit, den Rest des Spiels von der Bank zusehen, avancierte aber zum Matchwinner. Denn der resultierende Strafwurf prallte zu unserem Glück vom Pfosten ins Seitenaus. Den verbleibenden fünf Feldspielern gelang es den Ball während der letzten Sekunden in ihren Reihen zu halten und somit einen unerwarteten 24:23-Sieg einzufahren. Mit diesem Erfolg gehören wir zu den letzten acht Teams im Wettbewerb, der am 17./18. Dezember in seine nächste Runde geht.

Torschützen:

Toni Schreinert (11), Florian Schreinert (7), Michael Blei (6)

Eventuelle Gegner für das Viertelfnale:

USG Chemnitz
HSV Glauchau II
SV Muldental Wilkau-Haßlau
HSG Freiberg III
VfB 1908 Lengenfeld
EHV Aue III
SV Sachsen 90 Werdau II

Bilder Pokal gegen Zwönitz
Bilder gegen Burkhardtsdorf

 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Nächsten Termine

03.10.19 -
5. Lauf | 23. Westerzgebirgscup

Bilder