Auswärtssieg! PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 01. Februar 2011 um 00:21 Uhr
ImageNach zuletzt zwei unglücklich verlorenen Spielen gegen die deutlich favorisierten Teams aus Freiberg und Hohenstein-Ernstthal, reisten wir zum ersten Mal im neuen Kalenderjahr zu einem Gastspiel. An der Stätte unseres größten Erfolges trafen wir auf unseren direkten Tabellennachbarn vom PSV Chemnitz. Gegen die Truppe aus der Bezirkshauptstadt hatten wir in der Hinrunde die einzigen Punkte geholt. Bereits vor der Partie hatten wir aufgrund eines besseren Torverhältnisses die Rote Laterne an den Polizeisportverein abgegeben.
Ein Sieg war also Pflicht, um weitere wichtige Zähler zu sammeln. In der ersten Hälfte schenkten sich die beiden Mannschaften absolut nichts. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. und die Führung wechselte ständig. Unsere Abwehrreihe stand wie in den letzten Spielen auch sehr sicher und machte es dem Gegner sehr schwer zu Torerfolgen zu kommen. Auch das lange vermiste Timing im Block wurde wiedergefunden. Insgesamt fünf Bälle blieben an den Armen der Mittelverteidiger hängen. Im Angriff stockte unsere Tormaschinerie aus dem Rückraum. Einige Versuche verfehlten haarscharf den Kasten oder wurden von den Torhütern in letzter Sekunde von der Linie gekratzt. erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte gelang es uns eine Zwei-Treffer-Führung (12:10) herauszuspielen. Die offensiv aufgestellte Abwehr der Chemnitzer ermöglichte es uns viel über den Kreis und die Flügel zu spielen. Mehr als die Hälfte unserer Treffer fielen über diese Positionen. Über die gesamte zweite Hälfte ließen wir uns das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. Von zunächst zwei Toren wuchs der Vorsprung zwischenzeitlich bis auf sechs Treffer an. Dieses Mal verhielten wir uns im Spielaufbau weitaus cleverer als in den letzten Wochen. Überhastete Abschlüsse waren die Ausnahme und hinten stärkte uns ein gut aufgelegter Tobias Brückner den Rücken. Nach 60 Minuten konnten wir einen verdienten und souveränen 28:23 Erfolg feiern. Durch die Niederlage unseres nächsten Gegners aus Werdau gegen die HSG Freiberg stehen wir nun schon auf Rang Zehn der Tabelle. Rechnet man die Punkte aus den vier Spielen hinzu, die wir lediglich mit ein oder zwei Treffern Differenz hergeschenkt haben, wäre sogar schon der Anschluss ans Mittelfeld geschafft. Aber „Hätte, Wenn und Aber“ gibt es im Handball nicht und so heißt es die nächsten Spiele mit dem nötigen Einsatz anzugehen, um weiter zu punkten.

Torschützen gegen Chemnitz:
Philipp Lang (7), Heiko Seltmann (6), Michael Blei (5), Florian Schreinert (4), Andy Päßler (3), Tilo Mothes (2), Oliver Poller (1)
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Nächsten Termine

Keine Termine

Bilder